6 Gründe warum kalt Duschen dein Leben verbessert

Kalt Duschen

Etwas für die eigene Gesundheit tun und gleichzeitig Energie sparen – klingt spannend, oder? Mein Partner und ich wollten schon länger Kältetraining in unser Leben integrieren. Jedoch war es wieder eines dieser Dinge, die wir sporadisch ausprobiert, aber nie wirklich umgesetzt haben. Klar sind wir mal in einen kalten See gesprungen (auch im Winter). Vielleicht haben wir uns auch gelegentlich kalt abgeduscht, jedoch hat es sich nie zu einer Routine entwickelt. Bis jetzt, die Energiepreise sind gestiegen, Energiesparen wird mehr zum Trend – endlich. Wir haben als Konsequenz unseren Boiler ausgeschalten. Ja, es gibt nur noch kaltes Wasser in unserem Haushalt. Brauchst du noch weitere Fakten, die dich überzeugen, kalt zu Duschen?

Kalt Duschen

Kalt Duschen macht schlank

Durch den wiederholten Kältereiz wird der Körper angeregt braunes Fettgewebe zu bilden. Dieses hat, im Gegensatz zum weißen Fettgewebe, sehr viele Mitochondrien. Als Faustregel kann man sich merken, dass weißes Fettgewebe Fett einlagert. Es besteht zu ca. 90 % aus Fett. Braunes Fettgewebe hingegen besteht nur zu 50 % aus Fett, es ist daher nicht als Fettlager geeignet. Ganz im Gegenteil, in unseren vielen Energiekraftwerken, den Mitochondrien, wird durch die Oxidation von Fettsäuren Wärme produziert [1]. Bereits 30 Sekunden Kältereiz regt deinen Energie- und Fettstoffwechsel an. Somit kann der tägliche Kalorienverbrauch um durchschnittlich 3 Prozent erhöht werden. Ist einmal genug braunes Fettgewebe da, nehmen wir nicht mehr so leicht zu, sondern bleiben schlank – auch wenn wir mehr essen [2]. Ein weiterer spannender Effekt ist, dass ein erhöhter Anteil von braunem Fettgewebe vor Stoffwechselerkrankungen schützen und den Insulinspiegel stabilisieren kann [3].

Kalt Duschen stärkt das Immunsystem

Kalte Güsse, kalt Duschen und das Winterbaden ist bereits durch Dr. Kneipp bekannt. Es gibt sogar eine nach ihm benannte Therapieform, die Hydrotherapie. Eine niederländische Studie konnte nun zeigen, dass Menschen die täglich kalt Duschen weniger Krankheitstage haben als Menschen die dies nicht tun [4]. Interessant ist auch, dass neun von zehn Teilnehmer der Studie versicherten, dass sie mit dem Kaltduschen weitermachen möchten. Viele berichten über einen zusätzlichen positiven Effekt, sie fühlen sich nach der morgendlichen Kältedusche wacher wie nach einem Espresso.

Kalt Duschen macht schön

Kalt Duschen sorgt für schöne Haut und Haare. Durch die Kälte verengen sich die Gefäße, die Durchblutung wird angekurbelt und nicht nur du, sondern auch deine Haut ist hellwach und rosig. Kaltes Wasser schließt die Poren und greift, im Gegensatz zu warmen Wasser, die Schutzbarriere der Haut weniger an. Außerdem soll heißes Duschen der Haut eher Feuchtigkeit entziehen, wobei kaltes Duschen feuchtigkeitsspendend wirken kann. Dies ist besonders interessant bei unreiner und trockener Haut. Auch deine Haare profitieren von dem kalten Wasser, da sich die obere Schuppenschicht schließt und sich die Haarfollikel glätten. Dadurch glänzen deine Haare mehr und sehen kräftiger aus.

Recovery nach dem Sport

Kaltes Duschen und Eisbaden werden schon seit längerer Zeit bei Sportlern eingesetzt. Es soll eine schnellere Erholung nach dem Training oder Wettkampf sichergestellt werden. Besonders Fußballspieler sind dafür bekannt, dass sie nach dem Spiel in ein Eisbad steigen. Viele Sportler empfinden die Kältetherapie als hilfreich bei der Regeneration, inzwischen gibt es auch einige Studien die diesen positiven Effekt untersuchen [5]. Eine Studie mit spanischen Fußballspielern hat mehrere Methoden zur Regeneration nach dem Sport untersucht und es hat sich gezeigt, dass Eisbaden, neben Massage und Training mit Faszienrollen, in den meisten Erholungsprotokollen empfohlen wird -[6]. Eine andere Studie mit Athleten zeigt, dass ein kurzzeitiges eiskaltes Wasserbad die Lipidperoxidation nach dem Training verringert. Dadurch kann eine schnellere Regeneration auftreten, gleichzeitig kann eine Zellschädigung durch Training verringert werden [7].

Kalter Guss

Kältetherapie und Eisbaden erhöhen die Resilienz

Bist du auch jemand, der ständig friert? Magst du es auch lieber mollig warm rund um die Uhr? Oder kannst du Hitze nicht ausstehen? In der heutigen Zeit haben wir es sehr bequem. Wir können uns permanent in der gleichen Temperatur aufhalten, Winter wie Sommer. Wir haben zu jeder Tages- und Nachtzeit Licht. Uns steht rund um die Uhr Wasser und Nahrung zur Verfügung. Aber genau das schränkt auch unsere Wohlfühlzone ein. Wir sind schlichtweg verwöhnt und haben große Teile unserer Anpassungsfähigkeit verloren. Deine Toleranz gegen Stress aus der Umwelt kann durch Eisbaden und kalt Duschen wieder steigen. Auch dein Wohlfühlbereich, auf die Temperatur bezogen, wird größer.

In einer Studie über die Auswirkung von Sauna und Eisbaden kam man auf das Ergebnis, dass die Schmerzschwelle durch Eisbaden und Kalt-Duschen erhöht wird. Außerdem kann die Kältetoleranz verbessert werden [8]. Also überwinde deinen Schweinehund für einen kurzen Moment am Tag, damit du dich die restlichen Stunden noch wohler fühlst und dich nicht schon der kleinste Windhauch umpustet.

Das Eisbaden hat sogar noch viel weiter reichende Folgen in Bezug auf deine Anpassungsfähigkeit. Bei einer Gruppe von Menschen, die regelmäßig Eisbaden, wurde die Toleranz gegen oxidativen Stress untersucht und es konnte nachgewiesen werden, dass sie mehr vom körpereigenem Super-Antioxidants Glutation und weitere antioxidativ-wirkende Faktoren (SOD, CAT) gebildet haben. Die Erheber der Studie schätzen, dass dies ein neuer grundlegender molekularer Mechanismus zur Adaption (Anpassung) ist [9]. In einer anderen Studie wurde sogar festgestellt, dass eine Kälteroutine antientzündlich wirken kann [10].

Kalt duschen macht gute Laune

Kalt Duschen ist eine günstige, risikoarme und effektive Methode um das Wohlbefinden zu steigern. Außerdem hilft es, den inneren Schweinehund zu besiegen. Es stimuliert Nervenbereiche in unserem Gehirn die für Fokus, Sympathie und Glücksgefühle zuständig sind [11]. Durch die aktivierten Kälterezeptoren auf unserer Haut wird eine große Zahl Informationen an unser Gehirn geschickt. Diese verstärkte Wahrnehmung sorgt dafür, dass wir aus dem Kopf, in den Körper kommen. Gedankenkreisen, negative Gedanken und das Wälzen von Problemen sind oft beteiligt an schlechter Laune und depressiver Verstimmung. Kaltes Duschen kann diesen Kreislauf durchbrechen. Und man ist danach richtig stolz auf sich.

Resümee

Durch das Schreiben des Artikels und der dazugehörigen Recherche bin ich nun noch mehr motiviert mein Experiment mit der kalten Dusche fortzuführen. In der heutigen Zeit sind wir geradezu „verweichlicht“. Wir setzen uns immer weniger Extremen aus und haben dadurch eine viel geringere Toleranz. Außerdem hat die kurzzeitige Kälte zahlreiche körperliche und mentale Benefits, auf die ich schon jetzt nicht mehr verzichten möchte. Ein weiterer spannender Faktor ist das Thema Energiesparen. Warum nicht kalt duschen für unsere Umwelt und für unsere politische Situation.

Möchtest du in deinen Alltag Routinen integrieren, die dein Leben ein bisschen besser machen? Oder möchtest du gleich tiefer einsteigen? Denn du selbst hast die Macht dein Leben und deine Gesundheit zu gestalten. Erfahre hier mehr.

mehr erfahren

 

Quellenangaben

[1 ]Sidossis L, Kajimura S. Brown and beige fat in humans: thermogenic adipocytes that control energy and glucose homeostasis. J Clin Invest. 2015 Feb;125(2):478-86. doi: 10.1172/JCI78362. Epub 2015 Feb 2. PMID: 25642708; PMCID: PMC4319444.
[2] Huo C, Song Z, Yin J, Zhu Y, Miao X, Qian H, Wang J, Ye L, Zhou L. Effect of Acute Cold Exposure on Energy Metabolism and Activity of Brown Adipose Tissue in Humans: A Systematic Review and Meta-Analysis. Front Physiol. 2022 Jun 28;13:917084. doi: 10.3389/fphys.2022.917084. PMID: 35837014; PMCID: PMC9273773.
[3] Hanssen MJ, van der Lans AA, Brans B, Hoeks J, Jardon KM, Schaart G, Mottaghy FM, Schrauwen P, van Marken Lichtenbelt WD. Short-term Cold Acclimation Recruits Brown Adipose Tissue in Obese Humans. Diabetes. 2016 May;65(5):1179-89. doi: 10.2337/db15-1372. Epub 2015 Dec 30. PMID: 26718499.
[4] https://doi.org/10.1371/journal.pone.0161749
[5] Tavares F, Simões M, Matos B, Smith TB, Driller M. The Acute and Longer-Term Effects of Cold Water Immersion in Highly-Trained Volleyball Athletes During an Intense Training Block. Front Sports Act Living. 2020 Oct 19;2:568420. doi: 10.3389/fspor.2020.568420. PMID: 33345125; PMCID: PMC7739613.
[6] Altarriba-Bartes A, Peña J, Vicens-Bordas J, Casals M, Peirau X, Calleja-González J. The use of recovery strategies by Spanish first division soccer teams: a cross-sectional survey. Phys Sportsmed. 2021 Sep;49(3):297-307. doi: 10.1080/00913847.2020.1819150. Epub 2020 Sep 15. PMID: 32882156.
[7] Sutkowy P, Woźniak A, Boraczyński T, Mila-Kierzenkowska C, Boraczyński M. Postexercise impact of ice-cold water bath on the oxidant-antioxidant balance in healthy men. Biomed Res Int. 2015;2015:706141. doi: 10.1155/2015/706141. Epub 2015 Mar 19. PMID: 25866803; PMCID: PMC4383303.
[8] Kauppinen K, Pajari-Backas M, Volin P, Vakkuri O. Some endocrine responses to sauna, shower and ice water immersion. Arctic Med Res. 1989 Jul;48(3):131-9. PMID: 2789570.
[9] Siems WG, Brenke R, Sommerburg O, Grune T. Improved antioxidative protection in winter swimmers. QJM. 1999 Apr;92(4):193-8. doi: 10.1093/qjmed/92.4.193. PMID: 10396606.
[10] Spiljar M, Steinbach K, Rigo D, Suárez-Zamorano N, Wagner I, Hadadi N, Vincenti I, Page N, Klimek B, Rochat MA, Kreutzfeldt M, Chevalier C, Stojanović O, Bejuy O, Colin D, Mack M, Cansever D, Greter M, Merkler D, Trajkovski M. Cold exposure protects from neuroinflammation through immunologic reprogramming. Cell Metab. 2021 Nov 2;33(11):2231-2246.e8. doi: 10.1016/j.cmet.2021.10.002. Epub 2021 Oct 22. PMID: 34687652; PMCID: PMC8570411.
[11] Shevchuk NA. Adapted cold shower as a potential treatment for depression. Med Hypotheses. 2008;70(5):995-1001. doi: 10.1016/j.mehy.2007.04.052. Epub 2007 Nov 13. PMID: 17993252.

 

Weitersagen
HealVersity - Divider 3

Entdecke weitere Themen

Telomere, DNA, Telomerase

Epigentik – deine Gesundheit liegt in deiner Hand

„Unsere Gene bestimmen uns!“ Wie oft haben wir diesen Satz schon gehört? Schon im Biologieunterricht der Schule wurde uns die Darwins Vererbungstheorie eingetrichtert....
Zucker & Zuckeralternativen

Zuckerfrei – 4 gesunde Zuckeralternativen

Zucker hat viele Namen. So ist zum Beispiel Maltodextrose, Galaktose, Malzextrakt, Sirup und noch vieles mehr auch ein Hinweis auf Zucker. Dass in Schokolade, Eis und...
Gastozentin Corinna van der Eerden

Funktionelle Medizin – finde die Wurzel der Krankheit

Die Reaktion auf meine Berufsbezeichnung ist immer dieselbe. Verwundertes Stirnrunzeln. Ein Coach für Funktionelle Medizin – was soll das nun schon wieder sein? Die...

Ein erster wichtiger Schritt auf diesem Weg ist unsere Ausbildung, die neueste Erkenntnisse der Epigeneitk, der nachhaltigen Medizin und Persönlichkeitsentwicklung verbindet und so das Verständnis tiefgreifender Selbstheilung auf ein neues Level hebt.

Dr. med. Manuel Burzler | Epigenetik-Coach

Dr. med. Manuel Burzler

Arzt und Gründer

»Melde dich bei uns und beginne deine Coaching Reise«

HealVersity Verena Kneissl

Verena Kneissl

Epigentik-Coach Managerin