Weltwassertag – Ist unser Wasser sicher? 

Weltwassertag - Ist unser Wasser sicher?

Wasser ist eine der wichtigsten Ressourcen und grundlegender Bestandteil unseres Planeten. Es ist unverzichtbar für das Überleben von Pflanzen und Tieren und bildet die Grundlage für menschliche Aktivitäten wie die Landwirtschaft, die Industrie, den Transport und die Energieerzeugung. Um die Wasserressourcen nachhaltig zu nutzen und zu schützen, müssen wir uns bewusst sein, wie wichtig Wasser für unser tägliches Leben ist und wie wir es effektiv nutzen können, ohne die Umwelt zu belasten. Dazu gehört beispielsweise die Vermeidung von Verschmutzungen durch industrielle Abwässer, die Reduzierung von Wasserverlusten in der Landwirtschaft durch effiziente Bewässerungstechnologien oder die Förderung von Methoden zur Regenwassernutzung.

Darüber hinaus ist es wichtig, unsere Gewässer zu schützen und wiederherzustellen, um die biologische Vielfalt und das ökologische Gleichgewicht aufrechtzuerhalten. Dazu können Maßnahmen wie die Schaffung von Schutzgebieten, die Verbesserung der Wasserqualität und die Wiederherstellung von Feuchtgebieten beitragen.
Als Gesellschaft haben wir die Verantwortung, die Ressource Wasser nachhaltig und verantwortungsvoll zu nutzen und zu schützen, um eine lebenswerte Umwelt für uns und zukünftige Generationen zu erhalten.

Wie viel Wasser verbrauchen wir?

Wasser ist ein lebenswichtiger Bestandteil des menschlichen Körpers und wir benötigen es nicht nur zum Trinken, sondern auch für viele andere tägliche Aktivitäten wie Kochen, Reinigen und Waschen. Es wird empfohlen, dass eine erwachsene Person durchschnittlich etwa 2 Liter Wasser pro Tag trinken sollte, um ausreichend hydriert zu bleiben und die Körperfunktionen zu unterstützen.

Zusätzlich zum Trinkwasser benötigen wir auch Wasser für unsere tägliche Hygiene, wie zum Beispiel zum Duschen, Händewaschen und Zähneputzen, sowie für die Reinigung von Haushaltsgegenständen und Kleidung. Insgesamt kann der tägliche Wasserverbrauch einer Person je nach Lebensstil und Bedürfnissen stark variieren. Laut Umweltbundesamt liegt der Mittelwert pro Person und Tag bei 120 Liter Wasser. Wenn wir jedoch auch den Wasserverbrauch einbeziehen, der für die Herstellung unserer Lebensmittel und Gebrauchsgegenstände berücksichtigt, ist die Zahl um ein Vielfaches größer. Schätzungen sprechen von 7.200 Liter Wasser pro Person und pro Tag.

Es ist demnach wichtig, dass wir uns bewusst sind, wie viel Wasser wir verwenden und welche Auswirkungen unser Konsum auf die Umwelt und die Verfügbarkeit von Wasserressourcen hat. Wir sollten uns bemühen, Wasser sparsam zu nutzen und umweltfreundliche Firmen und Produkte fördern, um eine nachhaltige Nutzung von Wasser zu gewährleisten.

Wasser und die Bedeutung für unsere Gesundheit

Wasser ist äußerst wichtig für unsere Gesundheit, da es eine lebensnotwendige Substanz ist, die der Körper täglich benötigt. Der menschliche Körper besteht zu etwa 60 % aus Wasser, das für viele Körperfunktionen unerlässlich ist, wie zum Beispiel die Regulation der Körpertemperatur, den Transport von Nährstoffen und Sauerstoff, die Ausscheidung von Abfallstoffen und die Aufrechterhaltung eines gesunden Blutdrucks. Ein Mangel an Wasser kann zu Dehydrierung führen, die sich durch Symptome wie Durst, Kopfschmerzen, Verwirrtheit und Müdigkeit äußern kann. Langfristige Dehydrierung kann schwerwiegende gesundheitliche Probleme verursachen, wie Nierenerkrankungen und Harnwegsinfekte.

Es ist daher wichtig, dass wir genügend Wasser trinken, um unseren Körper mit ausreichend Flüssigkeit zu versorgen. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt einen täglichen Flüssigkeitsbedarf von 1,5 bis 2 Litern pro Tag, vorzugsweise in Form von Wasser, Tee oder verdünnten Fruchtsäften (2). In der Nutri-Epigenetik wird hochwertiges und reines Wasser als ein wichtiger Teil einer gesunden Ernährung empfohlen. Möchtest du mehr über das Thema Epigenetik und Nutri-Epigenetik erfahren? Dann findest du hier weitere Informationen zu unserer Ausbildung zum Epigenetik-Coach

Epigenetik Coach Ausbildung

Ein kleiner Einschub: Kommt das Wasser aus dem All?

Ein Meteoriteneinschlag im Jahr 2021 in Großbritannien eröffnet eine ganz neue Theorie über die Herkunft des Wassers auf der Erde. In dem Asteroiden wurde Wasser gefunden, dass dem irdischen Wasser sehr ähnlich ist. Dadurch wurde die Hypothese aufgestellt, dass das Wasser auf der Erde eigentlich aus dem All kommt. Untersuchungen der Forscher rund um Ashley King des Natural History Museums aus London könnten einen Beweis liefern, dass das Wasser über Asteroiden und Kometen auf die Erde gekommen ist.

Wasser

Welches Wasser soll ich trinken und was ist der Unterschied?

Wie sieht es mit der Qualität des Trinkwassers in Deutschland aus? Ist das Leitungswasser ausreichend für den menschlichen Bedarf oder ist es besser, auf Mineralwasser aus der Flasche zurückzugreifen?

Mineralwasser hat seinen Ursprung in unterirdischen Quellen und ist bekannt für seine Reinheit und den Gehalt an Mineralstoffen und Spurenelementen. Es darf nicht verändert werden, außer durch Entfernung von Eisen und Zugabe von Kohlensäure.

Tafelwasser kann aus Trinkwasser oder Mineralwasser hergestellt werden und darf verändert und gemischt werden. Wenn es aus Trinkwasser hergestellt wird, können Mineralstoffe hinzugefügt werden.

Quellwasser wird direkt an seiner Quelle abgefüllt und unterliegt weniger Kontrollen als Trinkwasser, muss jedoch die gleiche Qualität wie Trinkwasser aufweisen.

Trinkwasser in Deutschland wird aus verschiedenen Quellen gewonnen, einschließlich Oberflächenwasser, Quellwasser und Grundwasser. Im Vergleich zu natürlichem Mineralwasser ist unser Trinkwasser mineralstoffarm, sollte aber eine Mindestkonzentration an Mineralstoffen enthalten (1).

Die sichere Aufbereitung von Wasser ist aus gesundheitlichen Gründen unerlässlich. Trinkwasser muss geschmacks-, geruchs- und farblos sein und frei von Krankheitserregern sein. Strenge und sorgfältige Kontrollen sind erforderlich, um dies zu gewährleisten. Die Reinheit unseres Trinkwassers ist durch sauren Regen, Düngemittel, Pestizide und Medikamentenverschmutzung bedroht. Wasserschutzgebiete sollen die Qualität von Trinkwasser sicherstellen. Sind diese jedoch groß genug? Werden diese ausreichend geschützt? 

Wem gehört das Wasser?

In Deutschland ist das Wasser grundsätzlich ein öffentliches Gut und gehört dem Staat beziehungsweise der Allgemeinheit. Das bedeutet, dass das Wasser als Teil der Umwelt und Natur von uns allen geschützt und erhalten werden sollte.

Die Verantwortung für die Bewirtschaftung des Wassers liegt jedoch bei verschiedenen Behörden und Institutionen, je nachdem, ob es sich um Grundwasser, Oberflächenwasser oder Trinkwasser handelt. In Deutschland ist die Wasserversorgung in der Regel kommunal organisiert und wird von den jeweiligen Stadt- und Gemeindewerken durchgeführt.

Ein Teil des Wassers in Deutschland wird auch von privaten Unternehmen abgebaut und abgefüllt, wie zum Beispiel Mineralwasser oder andere Getränke, die auf Basis von Wasser hergestellt werden. Inzwischen liest man häufiger Schlagzeilen wie der Kauf der Siegsdorfer Petrusquelle durch Edeka und die Übernahme der Altmühltaler Quelle durch Aldi Nord. Sind das erste Anzeichen eines Verteilungskampfes? Durch den Klimawandel schrumpfen unterirdische Wasservorräte, sprich es kommt weniger Wasser nach als entnommen wird. Die Grundwasserneubildung soll laut Thorsten Glauber um ein Fünftel gesunken sein (3). 

Der Freistaat Bayern ist neben Hessen und Thüringen ein Eldorado für Wasserhersteller, denn Bayern erhebt keinen Wassercent, also kein Entnahmeentgeld für Wasser. Getränkehersteller, Landwirte und Privatfirmen dürfen somit kostenfrei Grundwasser fördern und nutzen. Darf ein Privatunternehmen Grundwasser, dass der Allgemeinheit gehört, nutzen, um es zu verkaufen und die Gewinne in die private Tasche stecken?

Die Gefahren der kommerziellen Wassernutzung

Immer häufiger entstehen Konflikte zwischen Unternehmen und der Bevölkerung in Bezug auf die Nutzung von Trinkwasser. Die kommerzielle Nutzung von Wasser kann einige potenzielle Gefahren und Risiken mit sich bringen. Ein Beispiel dafür ist die Abfüllung und Vermarktung von Mineralwasser und anderen Getränken, die auf Basis von Wasser hergestellt werden. Wenn Unternehmen große Mengen an Wasser aus Quellen und Grundwasserreservoirs abzapfen, kann dies zu einer Übernutzung der Wasserressourcen führen und somit die natürlichen Ökosysteme beeinträchtigen. Insbesondere in Gebieten mit Wasserknappheit kann dies zu einer Konkurrenz zwischen kommerziellen Nutzern und der lokalen Bevölkerung führen, die möglicherweise nicht ausreichend Zugang zu sauberem Trinkwasser haben.

Zusätzlich können bei der kommerziellen Wassernutzung auch Umweltverschmutzungen und negative Auswirkungen auf die Wasserqualität auftreten, beispielsweise durch Abwässer und andere Schadstoffe, die bei der Produktion oder Abfüllung von Getränken entstehen. Daher ist es wichtig, dass bei der kommerziellen Nutzung von Wasser strengste Umwelt- und Verbraucherschutzstandards eingehalten werden, um sicherzustellen, dass die Umwelt und die Gesundheit der Menschen geschützt werden und die Wasserressourcen nachhaltig genutzt werden.

Immer häufiger entstehen Konflikte zwischen Unternehmen und der Bevölkerung in Bezug auf die Nutzung von Trinkwasser. Die kommerzielle Nutzung von Wasser kann einige potenzielle Gefahren und Risiken mit sich bringen. Ein Beispiel dafür ist die Abfüllung und Vermarktung von Mineralwasser und anderen Getränken, die auf Basis von Wasser hergestellt werden.

Wenn Unternehmen große Mengen an Wasser aus Quellen und Grundwasserreservoirs abzapfen, kann dies zu einer Übernutzung der Wasserressourcen führen und somit die natürlichen Ökosysteme beeinträchtigen. Insbesondere in Gebieten mit Wasserknappheit kann dies zu einer Konkurrenz zwischen kommerziellen Nutzern und der lokalen Bevölkerung führen, die möglicherweise nicht ausreichend Zugang zu sauberem Trinkwasser haben.

Zusätzlich können bei der kommerziellen Wassernutzung auch Umweltverschmutzungen und negative Auswirkungen auf die Wasserqualität auftreten, beispielsweise durch Abwässer und andere Schadstoffe, die bei der Produktion oder Abfüllung von Getränken entstehen. Daher ist es wichtig, dass bei der kommerziellen Nutzung von Wasser strengste Umwelt- und Verbraucherschutzstandards eingehalten werden, um sicherzustellen, dass die Umwelt und die Gesundheit der Menschen geschützt werden und die Wasserressourcen nachhaltig genutzt werden.

Epigenetik Coach Ausbildung

Wasserfilter gewinnen an Bedeutung

Filterst du dein Wasser, trinkst du Leitungswasser, oder kaufst du Wasser in Flaschen?
Für uns ist Wasser aus Plastikflaschen keine Option, da sich giftige Bestandteile, sogenannte BPAs aus dem Plastik lösen können. Also entweder Wasser aus Glasflaschen oder Leitungswasser. In unserem HealVersity Büro filtern wir Leitungswasser. Damit haben wir sauberes Wasser ohne Rückstände und Verunreinigungen. In unserem Nutri-Epigenetik Modul erfährst du mehr über die Bedeutung von Wasser. Interessiert du dich für unsere Epigenetik-Coach-Ausbildung? Dann melde dich hier für ein kostenfreies Beratungsgespräch an. 

(1) Umweltbundesamt Trinkwassser
(2) DGE Nachrichten Wasser Trinken fit bleiben
(3) Süddeutsche – Bayern Mineralwasser

Dr. med. Manuel Burzler, Mitgründer von HealVersity, ist ein Pionier im Bereich der funktionellen Medizin und Epigenetik. Seit der Gründung im Jahr 2020 setzt er seine umfassenden Kenntnisse ein, um HealVersity an die Spitze der innovativen Gesundheitsbranche zu führen.

Unter seiner Leitung hat das Unternehmen nicht nur eine führende Rolle in der Entwicklung von Konzepten für Epigenetik-Coachings eingenommen, sondern bietet auch die erste zertifizierte Fortbildung in diesem Bereich an.

Er verbindet in seiner Arbeit Persönlichkeitsentwicklung mit medizinischer Expertise, um neue Wege für das Wohlbefinden der Menschen zu schaffen.

Dr. med. Manuel Burzler | Epigenetik-Coach
Dr. med. Manuel Burzler
Med. Experte für funktionelle Medizin & Epigenetik
Ausbilder und Gründer
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram