Mehr Energie im Alltag – 17 Tipps für ein hohes Energieniveau

Mehr Energie im Alltag

Du kennst es bestimmt: Wenn alles zu viel wird, kommst Du morgens kaum aus dem Bett, mittags fällst Du in ein Loch und abends willst Du eigentlich nur noch schlafen. Solche Phasen hat jeder mal. Wichtig ist, dass sie nicht zur Normalität werden und Du wieder mehr Energie im Alltag bekommst.

Energie ist der Motor unseres Alltags, die maßgeblich unsere Lebensqualität und Leistungsfähigkeit beeinflusst. Sie bestimmt, wie wir unseren täglichen Arbeitsalltag bewältigen, wie produktiv oder konzentriert wir sind und wie wir unsere Freizeit gestalten.

Ohne ausreichend Lebensenergie fühlen wir uns oft erschöpft, gestresst oder weniger motiviert. Das kann nicht nur unsere berufliche Leistung beeinträchtigen, sondern auch unsere Beziehungen sowie unser Wohlbefinden – also damit unser gesamtes Leben.

Deshalb ist es wichtig, zu verstehen, was unsere Energiequellen sind und wie wir sie optimal nutzen können. In diesem Artikel erfährst Du, wie Du mehr Lebensenergie im Alltag gewinnen und Deine Lebensqualität nachhaltig verbessern kannst.

Wir von HealVersity werfen einen Blick auf Ernährung, Bewegung, Schlaf sowie die mentale Gesundheit und zeigen, wie alternative Heilmethoden Dir dabei helfen können, Dein Kraftniveau zu steigern.

Was raubt Energie im Alltag?

Unser Alltag ist voller Herausforderungen, die unsere Kraft rauben können. Arbeit, Haushalt und Sozialleben unter einen Hut zu bringen, ist definitiv nicht immer einfach. Dazu kommt, dass einer der größten Energieräuber der Stress selbst ist.

Anhaltender Stress führt oft zu Schlafstörungen, Konzentrationsproblemen oder einem allgemeinen Gefühl der Erschöpfung. Das kann Dich im schlimmsten Fall in einen Strudel aus negativen Gefühlen und mangelnder Kraft saugen.

Auch unsere Ernährung spielt eine entscheidende Rolle für unser Energieniveau. Eine unausgewogene Ernährung, die reich an Zucker und verarbeiteten Lebensmitteln ist, kann zu schnellen Abstürzen führen.

Schnelle Kohlenhydrate liefern zwar kurzfristig einen Energieschub, lassen den Blutzuckerspiegel jedoch schnell wieder absinken, was zu Müdigkeit und Antriebslosigkeit führt

In schlechte Ernährungsmuster zu verfallen, geht schneller, als Du vielleicht denkst. Hier ein Glas Cola, da eine schnelle Tiefkühlpizza nach der Arbeit. Schon hast Du einen Überschuss an Kohlenhydraten, schlechten Fetten und Zucker.

Zusätzlich tragen ungesunde Lebensgewohnheiten wie Bewegungsmangel, übermäßiger Konsum von Koffein und Alkohol sowie zu wenig Schlaf dazu bei, dass wir uns ständig müde und ausgelaugt fühlen.

Auch das ständige Sitzen vor Bildschirmen sowie die damit verbundene körperliche Inaktivität können unsere Energiereserven erschöpfen. Viele Menschen trinken auf der Arbeit einen Kaffee nach dem anderen, sitzen den ganzen Tag nur und merken dabei gar nicht, wie sehr das an der Kraft zehrt.

Es ist daher extrem wichtig, diese Energieräuber zu erkennen und von sich aus Strategien zu entwickeln, um ihnen entgegenzuwirken – und zwar in einem Rahmen, der mit dem Alltag, dem wir häufig nicht entfliehen können, nicht allzu sehr kollidiert.

Mehr Energie im Alltag bekommen

Die Wissenschaft hinter Energie und Müdigkeit

Lebensenergie und Müdigkeit sind das Ergebnis komplexer biologischer und chemischer Prozesse in unserem Körper. Im Zentrum dieser Prozesse stehen die Mitochondrien, die so etwas wie die kleinen Kraftwerke unserer Zellen sind.

Sie sind dafür verantwortlich, die Energie, die wir aus Nahrung gewinnen, in eine Form umzuwandeln, die unsere anderen Zellen nutzen können. Dieser Prozess, bekannt als Zellatmung, ist essenziell für unser Energieniveau.

Unser Stoffwechsel spielt ebenfalls eine wichtige Rolle, da er bestimmt, wie effizient unser Körper Nährstoffe in Energie umwandelt. Ein gut funktionierender Stoffwechsel sorgt dafür, dass wir uns energiegeladen und wach fühlen. 

Hormone und Neurotransmitter sind ebenfalls entscheidend für unser Energieniveau. Hormone wie Cortisol, Adrenalin oder Insulin regulieren unsere Energiereserven und unsere Reaktion auf Stress.

Neurotransmitter wie Serotonin oder Dopamin beeinflussen unsere Stimmung und unser allgemeines Wohlbefinden, was wiederum Auswirkungen auf unsere Energie hat.

Ein Ungleichgewicht in diesen Systemen kann zu Müdigkeit oder anhaltender Erschöpfung führen. Daher ist es wichtig, auf eine gesunde Ernährung, ausreichend Bewegung und ausreichend Schlaf zu achten, um diese Prozesse zu unterstützen. Damit kannst Du ein optimales Energieniveau gewährleisten.

17 Tipps für mehr Energie im Alltag

Für mehr Energie im Alltag sorgen oft Kleinigkeiten, die Du für sich genommen vielleicht gar nicht als so wichtig ansiehst – die im Großen und Ganzen aber erhebliche Auswirkungen auf Deine Lebensqualität haben können.

Im Folgenden stellen wir Dir ein paar Maßnahmen vor, mit deren Hilfe Du Deine Kraft im Nullkommanichts auf ein höheres Niveau bringen kannst.

Ernährung als Energiequelle

Eine ausgewogene Ernährung ist eine der wichtigsten Quellen für mehr Kraft im Alltag.

Bestimmte Nährstoffe spielen dabei eine entscheidende Rolle:

  • Kohlenhydrate sind die Hauptenergiequelle unseres Körpers und sollten aus komplexen Quellen wie Vollkornprodukten, Obst oder Gemüse stammen. 
  • Proteine sind wichtig für den Muskelaufbau sowie die Reparatur von Gewebe.
  • Gesunde Fette aus Nüssen, Samen oder Avocado sind für die Aufnahme fettlöslicher Vitamine und die Unterstützung der Zellstruktur notwendig. 
  • Vitamine und Mineralstoffe wie B-Vitamine, Magnesium oder Eisen sind ebenfalls essenziell, da sie den Energiestoffwechsel unterstützen und Müdigkeit vorbeugen.

Generell solltest Du darauf achten, viel frisches Obst und Gemüse in Deine Mahlzeiten einzubauen, auf stark verarbeitete Lebensmittel so weit wie möglich zu verzichten. Trinke mindestens zwei Liter Wasser am Tag.

Hier sind außerdem einige Lebensmittel, die gut für Deinen Energiespiegel sind:

  • Haferflocken: Reich an komplexen Kohlenhydraten, die langsam verdaut werden und somit lang anhaltende Kraft liefern.
  • Bananen: Enthalten natürlichen Zucker, Ballaststoffe sowie Kalium, was sie zu einem idealen Energiesnack macht.
  • Nüsse oder Samen: Gute Quellen für gesunde Fette, Proteine und Ballaststoffe, die den Blutzuckerspiegel stabil halten.
  • Quinoa: Ein komplettes Protein mit allen neun essenziellen Aminosäuren, dazu reich an Ballaststoffen und Magnesium.
  • Hülsenfrüchte (wie Linsen oder Kichererbsen): Reich an Proteinen, Ballaststoffen und komplexen Kohlenhydraten, die für lang anhaltende Energie sorgen.
  • Grünes Blattgemüse: Spinat, Grünkohl oder anderes grünes Gemüse sind reich an Eisen, Kalzium, Magnesium und Vitaminen, die den Energiestoffwechsel unterstützen.
  • Beeren: Reich an Antioxidantien, Vitaminen und Ballaststoffen, die helfen, den Blutzuckerspiegel zu stabilisieren.
  • Eier: Eine hervorragende Proteinquelle, die lange satt hält und zudem die Muskelerholung unterstützt.
  • Fisch (insbesondere fettreiche Sorten wie Lachs oder Makrele): Reich an Omega-3-Fettsäuren, Proteinen und B-Vitaminen, die die Gehirnfunktion sowie den Energiestoffwechsel fördern.
  • Avocado: Enthält gesunde Fette, Ballaststoffe und Kalium, die für anhaltende Dynamik sorgen.
  • Joghurt (primär griechischer Joghurt): Reich an Proteinen und Probiotika, die die Verdauung und Energieproduktion unterstützen.
  • Mandeln: Eine gute Quelle für gesunde Fette, Proteine und Magnesium, das den Energiestoffwechsel unterstützt.
  • Dunkle Schokolade: Enthält Antioxidantien und eine kleine Menge Koffein, die für einen schnellen Energieschub sorgen können.
Dunkle Schokolade für mehr Energie im Alltag

Schlaf und Erholung: die Basis für ein hohes Energieniveau

Nach einer Nacht ohne Schlaf bist Du platt, gereizt. Du willst nur noch eines: Wieder zurück ins Bett.

Der Grund dafür ist ganz simpel: Während des Schlafs regeneriert sich der Körper, das Gehirn verarbeitet die Erlebnisse des Tages und Hormone werden reguliert. 

Eine gute Schlafqualität fördert sowohl die körperliche als auch geistige Erholung, steigert die Konzentration und verbessert die Stimmung. Um die Schlafqualität zu verbessern, solltest Du deshalb unbedingt eine regelmäßige Schlafroutine einhalten und eine ruhige, dunkle Schlafumgebung schaffen. 

Vermeide Koffein sowie schwere Mahlzeiten vor dem Zubettgehen und reduziere die Bildschirmzeit am Abend. Denn ewiges Scrollen und ständige kleine Dopaminboosts sorgen dafür, dass sich sowohl Deine Augen als auch Dein Gehirn nicht ausreichend entspannen können.

Sorge außerdem dafür, dass Du pro Nacht am besten sieben Stunden oder mehr ungestört schlafen kannst – Du wirst schnell merken, dass sich Dein Körper so nach einer Weile von selbst eine innere Uhr stellt.

Mentale Gesundheit und mehr Energie im Alltag

Mentale Gesundheit und Kraft sind eng miteinander verbunden. Psychische Belastungen wie Stress, Angst und Depressionen können das Energieniveau erheblich senken, während eine gute mentale Gesundheit zu mehr Vitalität und Lebensfreude führt. 

Techniken zur Stressbewältigung sind daher entscheidend für die Erhaltung eines hohen Energielevels:

  • Regelmäßige Meditation,
  • Atemübungen und
  • generelle Achtsamkeit in Hinblick auf Deine mentale Gesundheit können dabei helfen, den Geist zu beruhigen und Stress abzubauen.

Mentale Stärke lässt sich zudem durch positive Gedanken und Selbstfürsorge stärken.

Homöopathie und alternative Heilmethoden für mehr Energie

Homöopathische Mittel basieren auf dem Prinzip, dass Ähnliches mit Ähnlichem geheilt wird. Sie verwenden stark verdünnte Substanzen, um die Selbstheilungskräfte des Körpers zu aktivieren. Beispiele für homöopathische Komplexmittel, die zur Steigerung der Kraft eingesetzt werden können, sind neben Staphisagria und Globuli Stimmungsaufhellern Folgende.

Zum Beispiel: 

Homöopathisches MittelBeschreibungAnwendungsbereich
Arsenicum albumUnterstützt bei Erschöpfung und Schwäche, besonders bekannt als Homöopathie bei Schwäche nach Krankheit oder StressAllgemeine Erschöpfung, Angstzustände
Nux vomicaHilft bei Müdigkeit und Reizbarkeit, oft aufgrund von Stress oder ÜberarbeitungStress, Schlaflosigkeit, Verdauungsprobleme
SulfurFördert die Vitalität und den Stoffwechsel, besonders bei allgemeiner Schwäche und ist bekannt als Homöopathie Komplexmittel bei ErschöpfungAllgemeine Schwäche, Hautprobleme
GelsemiumUnterstützt bei mentaler und körperlicher Erschöpfung, besonders nach emotionalem Stress und als Homöopathie bei BurnoutMüdigkeit, Erschöpfung, Prüfungsangst

Daneben kannst Du noch einige weitere alternative Heilmethoden ausprobieren, die in einigen Kulturen seit Jahrhunderten praktiziert werden.

Akupunktur ist etwa eine traditionelle chinesische Methode, bei der feine Nadeln in bestimmte Punkte des Körpers gestochen werden, um den Energiefluss zu harmonisieren und Blockaden zu lösen. Sie wird häufig zur Behandlung von chronischen Schmerzen, Stress und Müdigkeit eingesetzt und kann das allgemeine Wohlbefinden und die Kraft steigern.

Osteopathie ist eine ganzheitliche Methode, die den Körper als Einheit betrachtet und darauf abzielt, das Gleichgewicht und die Selbstheilungskräfte des Körpers zu fördern. Durch manuelle Techniken werden Bewegungsblockaden gelöst und die Durchblutung verbessert, was zu mehr Dynamik und Vitalität führen kann.

Osteopathie für mehr Energie im Alltag

Praktische Tipps für mehr Energie im Alltag

Mehr Energie im Alltag zu haben, ist kein Ding der Unmöglichkeit – und Du benötigst dafür auch kein Koffein oder andere künstlich aufputschende Mittelchen. Guter Schlaf, eine ausgewogene Ernährung, regelmäßiger Sport und ein bisschen Homöopathie bringen Dich garantiert auf den richtigen Weg. 

Nimm Dir Zeit für kleine Pausen auf der Arbeit, packe gelegentlich eine kurze Meditation in Deinen Alltag und höre auf Deinen Körper und Deinen Geist – dann wirst Du ruckzuck merken, dass es Dir viel besser geht, als noch ein paar Wochen zuvor.

Übrigens: Auch die Epigenetik kann Deine Lebensenergie beeinflussen. Erfahre mehr zum Thema epigenetische Vererbung in unserem Artikel. Möchtest Du selbst ins Thema funktionelle Medizin einsteigen, Motivationscoach werden oder eine Heilpraktiker Fortbildung machen, bist Du bei Healversity ebenfalls richtig.

Dr. med. Manuel Burzler, Mitgründer von HealVersity, ist ein Pionier im Bereich der funktionellen Medizin und Epigenetik. Seit der Gründung im Jahr 2020 setzt er seine umfassenden Kenntnisse ein, um HealVersity an die Spitze der innovativen Gesundheitsbranche zu führen.

Unter seiner Leitung hat das Unternehmen nicht nur eine führende Rolle in der Entwicklung von Konzepten für Epigenetik-Coachings eingenommen, sondern bietet auch die erste zertifizierte Fortbildung in diesem Bereich an.

Er verbindet in seiner Arbeit Persönlichkeitsentwicklung mit medizinischer Expertise, um neue Wege für das Wohlbefinden der Menschen zu schaffen.

Dr. med. Manuel Burzler | Epigenetik-Coach
Dr. med. Manuel Burzler
Med. Experte für funktionelle Medizin & Epigenetik
Ausbilder und Gründer
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram